Umsetzung einer integrierten Strategie zu Umweltgerechtigkeit – Pilotprojekt in deutschen Kommunen

Themenfelder 
Bereich 
Stadtentwicklung, Recht und Soziales
Bearbeiter 
Auftraggeber 
Umweltbundesamt (UBA)
Laufzeit 
2015 bis 2017
Status 
laufend

In dem Forschungs-Praxis-Projekt wird die Umsetzbarkeit von Handlungsempfehlungen, die sich im bereits abgeschlossenen und ebenfalls vom Difu bearbeiteten Forschungsvorhaben „Umweltgerechtigkeit im städtischen Raum“  als erfolgversprechend und zielführend herauskristallisiert haben, an Hand konkreter Planungs- und Umsetzungsvorhaben in drei Pilotkommunen (Kassel, Marburg und München) mit wissenschaftlicher Begleitung modellhaft erprobt.

Zu den zentralen Forschungsfragen des Vorhabens gehören:

  • Wie lässt sich Umweltgerechtigkeit erfolgreich auf die kommunalpolitische Agenda setzen?
     
  • Wie kann der Ansatz Umweltgerechtigkeit in übergreifende kommunale Ziele und Strategien eingebettet werden?
     
  • Welche formellen und informellen Instrumente eignen sich für eine Implementierung des Ansatzes in den Kommunen?
     
  • Welche Bedingungen (Ämterzuständigkeiten, Informationsflüsse, Kooperationsansätze) sind förderlich für eine Implementierung von Umweltgerechtigkeit im Verwaltungshandeln?
     
  • Wie ist das Zusammenspiel zwischen Kommunalpolitik und Verwaltung auszugestalten?
     
  • Welche Formen von Bewohnerbeteiligung und Akteurskooperation können die Implementierung von Umweltgerechtigkeit in Kommunalpolitik und Verwaltung unterstützen?
     
  • Welche Erfolgsfaktoren und Hemmnisse für die Umsetzung der strategischen Elemente zu Umweltgerechtigkeit lassen sich aus der modellhaften Erprobung ableiten?
     
  • Gibt es Übertragbarkeiten und wie lassen sie sich in Form von Tools, Checklisten o.ä. abbilden?

Als „Produkte“ werden in dem Vorhaben ein Forschungsbericht und eine Toolbox „Umweltgerechtigkeit vor Ort“ für Kommunen erarbeitet sowie eine Bilanzveranstaltung durchgeführt.