Zuwender

Unmittelbare oder mittelbare Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages sowie Mitgliedskommunen der Mitgliedsverbände des Deutschen Städte- und Gemeindebundes können Zuwender der Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu) werden. Dies erfolgt durch die Erklärung gegenüber dem Verein für Kommunalwissenschaften e.V., dem Alleingesellschafter des Difu, eine jährliche Zuwendung zur Förderung der kommunalwissenschaftlichen Forschung durch den Verein für Kommunalwissenschaften an das Difu zu zahlen.

Der Zuwendungsbeitrag kann auch durch kommunale Unternehmen (juristische Personen des Privatrechts oder des Öffentlichen Rechts) mit Wirkung für die vorgenannten Kommunen geleistet werden, soweit die jeweilige Kommune mehrheitlich an dem Unternehmen beteiligt ist. Mit der Erklärung eines solchen kommunalen Unternehmens zur Übernahme des Zuwendungsbeitrages wird die entsprechende Kommune mit Mehrheitsbeteiligung in den Kreis der Zuwender des Difu aufgenommen.

Zuwender des Difu können in gleicher Weise auch Planungs- und sonstige Zweckverbände von Städten und Gemeinden werden.

Zuwender erhalten einen privilegierten Zugang zu Forschungsergebnissen, Fortbildungsveranstaltungen und Informationsdienstleistungen des Difu (siehe Flyer "Vorteile für Difu-Zuwender").

Laut Beschluss der 204. Hauptausschusssitzung des Deutschen Städtetages am 19./20.06.2012 in Kassel wird die Höhe der Zuwendung ab 2014 durch die Mitgliederversammlung des Vereins für Kommunalwissenschaften e.V. (VfK ) als Träger der Deutschen Institut für Urbanistik gGmbH (Difu) festgelegt. Der VfK ist Alleingesellschafter des Difu. Der Vorstand sowie sechs der acht Mitglieder des VfK werden vom Deutschen Städtetag bestellt. Für die Berechnung der Zuwendung werden die durch das Statistische Bundes- oder Landesamt veröffentlichten Einwohnerzahlen zum Stichtag 31.12.2014 zugrunde gelegt. Die Zuwendung beträgt für Städte und Gemeinden im Jahr 2016

  • 0,0776 Euro pro Einwohner/Jahr für Mitglieder des Deutschen Städtetages, mindestens aber 1.718,00 Euro/Jahr
  • 0,0933 Euro pro Einwohner/Jahr für Mitglieder des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, mindestens aber 2.061,00 Euro/Jahr.

Der Zuwendungsbeitrag von Planungs- und Zweckverbänden entspricht dem Mindestbeitrag für Städte und Gemeinden (1.718,00 Euro/Jahr).

Der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. stellt dem Difu die Zuwendungen in voller Höhe zur Verfügung. Die Zuwendungen sind eine zentrale Säule der Finanzierung zur Erfüllung der satzungsgemäßen, gemeinnützigen Aufgaben des Difu.

Die Zuwendung erfolgt als bedingungsfreie Geldleistung bis Ende Februar jeweils für das laufende Jahr. Sie begründet keinen Anspruch auf konkrete Gegenleistung, sondern dient ausschließlich dem gemeinnützigen Zweck der Förderung der Kommunalwissenschaften durch das Difu, die den Mitgliedskommunen insgesamt zu Gute kommen.

Die Erklärung, eine jährliche Zuwendung an den Verein für Kommunalwissenschaften zur Förderung der satzungsmäßigen Aufgaben des Difu zu zahlen, kann bis zum 31. Oktober mit Wirkung für das jeweilige Folgejahr widerrufen werden.

Bei Interesse an einer Difu-Zuwenderschaft oder dem Wunsch nach weiteren Informationen wenden Sie sich bitte an die Difu-Pressestelle oder senden uns einfach die ausgefüllte Beitrittserklärung per Post oder Fax zu.

Kontakt
Sybille Wenke-Thiem
Telefon: 030/39001-208/-209
Telefax: 030/39001-130
wenke-thiem@difu.de

Interaktive Karte der Difu-Zuwender

Stand: 18. Januar 2016

Städte