DB-Veranstaltungsticket

Internationalisierung der kommunalen Wirtschaftsförderung

Wie können Städte von Marketing-, Markterschließungs- und Vernetzungsaktivitäten im Ausland profitieren?

18. - 19. Oktober 2010 in Berlin

Im Zeitalter der Globalisierung spielt ein internationales Standortmarketing für viele Wirtschaftsstandorte eine immer größere Rolle. Auch in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise sind die außenwirtschaftlichen Beziehungen der Unternehmen vor Ort und deren Einbindung in die internationalen Märkte von großer Bedeutung. Immer mehr Akteure der Wirtschaftsförderung beginnen, den eigenen Standort auch im Ausland als Wirtschaftsstandort bekannter zu machen und die Betriebe vor Ort bei ihren Aktivitäten auf ausländischen Märkten zu unterstützen. Großstädte haben vielfach schon langjährige Erfahrungen, inzwischen versuchen jedoch auch immer mehr kleinere Städte, ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen und internationale Wirtschaftskontakte zu knüpfen. Dabei soll diskutiert werden, welche Anforderungen an die Internationalisierung von Wirtschaftsförderung zu stellen sind, welche Maßnahmen sich für welche Stadt eignen und wie bei aller Konkurrenz Städte bei ihren internationalen Wirtschaftsförderaktivitäten auch kooperieren können.
Erfahrungen, Lösungsansätze und gute Beispiele sollen u.a. zu folgenden Einzelthemen vorgestellt und diskutiert werden:

  • Welche Strategien und Instrumente stehen kommunalen Wirtschaftsförderern bei der Internationalisierung ihrer Aktivitäten zur Verfügung? Welche setzen sie ein?
  • Wie lassen sich Städtepartnerschaften für das Standortmarketing und Markterschließungsaktivitäten nutzen?
  • Welche Zielmärkte und Technologiefelder bieten sich für internationale Aktivitäten an?
  • Wie können vorhandene Ansätze und Institutionen der innovationsorientierten Wirtschaftsförderung (Clusterinitiativen, Technologie- und Gründerzentren) international vernetzt werden?
  • Wann sind Städte als Immobilienstandort sind für ein internationales Publikum attraktiv?
  • Auf welche Angebote für internationale Wirtschaftsförderungsaktivitäten der EU, des Bundes und der Länder können Kommunen zurückgreifen?
Leitung:Dr. Beate Hollbach-Grömig
Dipl.-Verw.Wiss. Daniel Zwicker-Schwarm
Zielgruppen:

Seminar für Dezernenten, Führungs- und Fachpersonal aus den zuständigen kommunalen Einrichtungen, aus Kammern und Verbänden sowie für Ratsmitglieder

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin
Anmeldung:
Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten: 230,- Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten; 320,- Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Landkreistages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. 410,- Euro für alle übrigen Teilnehmer/innen.

Ansprechpartner:
Sylvia Bertz
Tel.: 030/39001-258
Fax.: 030/39001-268
E-Mail: bertz@difu.de

Weitere Informationen:
application/pdf iconProgramm (279,8 kB)